Schwerpunkte

_DSC1071

Pflege ist Berührung- ein miteinander in Kontakt treten. Kontakte entwickeln sich zu Freundschaften und zu Beziehungen. Und genau diese Freundschaften und Beziehungen wollen wir eingehen. Unsere Mitarbeiter sind darauf geschult, freundlich, familiär und positiv die Zeit mit den Bewohnern zu verbringen. Wir dürfen uns darauf freuen, ein Stück des Weges gemeinsam zu gehen und die Herausforderungen des Lebens gemeinsam zu bewältigen.

 

Pflegeschwerpunkte:

 

  • Gruppenpflege durch ausgebildete Mitarbeiter (PflegeassistentInnen/DGKS/DGKP)
  • Mahlzeiten werden gemeinsam eingenommen, um soziale Kontakte zu knüpfen/ zu wahren
  • Biographiearbeit (Beruf, Vorlieben, familiäre Situation,... des Bewohners werden miteinbezogen)
  • Eigene Möbel können mitgebracht werden
  • Individuelle Pflege durch eigene Pflegeutensilien
  • Miteinbeziehung der Angehörigen als wichtige Informationsquelle und Unterstützung
  • Ressourcenorientierte Betreuung (was kann der Bewohner noch, wo benötigt er Hilfe. „So viel wie nötig, so wenig wie möglich“)

 

Aktivierende/ Reaktivierende Pflege:

 

  • Hilfe zur Selbsthilfe durch gezielte Anleitung und Beratung unserer Bewohner
  • Gesprächsführung- Abbau von Ängsten, Konflikte aus der Vergangenheit aufarbeiten, Aufbau sozialer Beziehungen
  • Basale Stimmulation -Begegnung über die Sinne- Förderung des Wohlbefindens
  • Valitation nach Naomi Feil (  Kommunikationstechnik, um mit verwirrten und dementen Menschen in Kontakt zu treten und Beziehungen aufzubauen- „ mit den Schuhen des anderen gehen lernen“

Medizinische Betreuung:

 

  • Wöchentliche Visiten durch unsere Hausärzte und nach Bedarf.
  • Komplimentärmedizinische Betreuung (Schüssler Salze, Homöopathie, ...) auf Wunsch möglich
  • Ständiger telefonische Kontakt zwischen Mitarbeiter und Arzt bei Auffälligkeiten
  • Schulung der Mitarbeiter durch Arzt bei News im medizinischen Bereich
  • Evaluierungsgespräch nach Aufenthalt im Krankenhaus mit Angehörigen und Arzt
  • Bei chronischen Wunden (Ulcus, Dekubitus, ...) Beratung mit den Hausärzten über Verbandstoffe und Therapien ( „ Zwei Meinungen sind besser als Eine)
  • Jährliche Influenzaschutzimpfung („echte Grippe“) wenn erwünscht.

 

Medizinische Einrichtungen in unmittelbarer Nähe:

 

  • LKH Judenburg- Chirurgie
  • LKH Knittelfeld- Interne
  • LKH Stolzalpe- Orthopädie
  • LKH Leoben

 

Angebote/Angehörigenbetreuung:

 

Überleitungspflege/Kurzzeitpflege:

Nach längeren Krankenhausaufenthalten brauchen ältere Menschen oft Unterstützung, um sich wieder im Leben zurecht zu finden. Wir bieten gezielte Förderung, Unterstützung und Beratung, um Ihren Mitmenschen wieder „auf die Füße zu bringen“.

 

Schnittstellenmanagement

 

Es ist oft schwierig, für ältere Menschen die Orientierung bei Ambulanzterminen, Hilfsmittelbeschaffung, Versorgungsproblemen, Einkäufen,... nicht zu verlieren. Ein reibungsloser Ablauf ist uns wichtig, um die Bewohner nicht zusätzlich zu verwirren.

Wir helfen Ihnen die Kontrolle nicht zu verlieren.

 

Gesundheitsförderung

 

Durch gesunde, abwechslungsreiche und individuell abgestimmte Küche.

Durch Bewegung und Förderung an der Oberzeiringer Luft.

 

Kosten und Anträge

 

Die Kosten für eine stationäre Unterbringung in unserem Seniorenheim richten sich nach den Tagsätzen des steirischen Pflegeheimgesetzes und nach der Höhe der Pflegestufe.

Anträge beim zuständigen Sozialamt und sämtliche Hilfestellungen bei Behördenwegen werden auf Wunsch von uns erledigt. Es entstehen für Sie keine zusätzlichen Kosten für die Hilfestellungen.

Monatliche Heimkosten für Selbstzahler ab € 2447,4 (Pflegestufe 1).

 

Kurzzeit-, Urlaubs- und Übgangspflege

 

Es ist sehr oft nötig, bei Krankheit, nach Sturz oder Krankenhausaufenthalt oder für die Zeit eines wohlverdienten Urlaubes die Leistungen eines Seniorenheimes in Anspruch zu nehmen. Nützen Sie dafür die Möglichkeit der finanziellen Förderung durch das Bundessozialamt für pflegende Angehörige.

Wir sind gerne Bereit Sie zu informieren und Sie zu unterstützen.